Zusammenarbeit mit der EV KG Altenkessel


Nachdem unser Presbyterium grünes Licht für Gespräche mit der KG Altenkessel und auch die Gemeindeversammlung einer Zusammenarbeit grundsätzlich zugestimmt hat, trafen sich VertreterInnen beider Presbyterien zu Gesprächen. Die Ergebnisse wurden in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten.

Die Vereinbarung wurde von beiden Presbyterien beschlossen und ist dem Kreissynodalvorstand sowie der Landeskirche zur Genehmigung vorgelegt.

Was bedeutet das nun in der Praxis:

1.  Unsere beiden Kirchengemeinden verpflichten sich zu einer verbindlichen Zusammenarbeit im Pfarrdienst. Für diesen Dienst stehen in der KG Altenkessel eine Pfarrstelle im Dienstumfang von 50 % und in unserer KG zwei Pfarrstellen im Dienstumfang von 150 % zur Verfügung.
Konkret für 2018-2020: In Zukunft wird der Predigtplan gemeinsam gestaltet, es finden gegenseitige Urlaubs- und Krankheitsvertretungen statt. Es wird eine Zusammenarbeit bei Kindergarten-, Schul-, Altenheimgottesdiensten und Passionsandachten geben, der Kirchliche Unterricht wird in den nächsten Jahren zusammengelegt und auch der Gemeindebrief.

2. Jede Kirchengemeinde hat ein eigenes Presbyterium und regelt die Angelegenheiten vor Ort selbstständig.  Einmal im Jahr findet eine gemeinsame Sitzung der beiden Presbyterien statt.

3. Gegenseitig zu zahlende Kosten entstehen aus dieser Vereinbarung nicht.

4. Die Vereinbarung wird für die Dauer von fünf Jahren geschlossen. Sie verlängert sich automatisch um jeweils fünf Jahre, falls nicht eine der Parteien spätestens ein Jahr vor Ablauf der Laufzeit schriftlich kündigt.

 




Zurück